Hilfe Wer wir sind Spielregeln Das Projekt RSS
"Skylink"
Von: hamburgvisions 01.06.2007 | 20:34

Meinen Entwurf "Klostergarten- Ausstellung mit Fahrstuhl" habe ich ergänzt:
Hinzugekommen ist die Endstation der neuen Hamburger Attraktion "Skylink" direkt am Domplatz.
Der Skylink ist eine Kabinenseilbahn und verbindet die innere Stadt mit der HafenCity und springt über die Elbe.







Kommentare
Skylink
von Moderator   |   01.06.2007 | 20:43
Hallo hamburgvisions,
ist die Enbdstation Ihres Skylinks verbunden mit Ihrem Fahrstuhl? Oder steht sie gesondert in Ihrem Klostergarten?

Viele Grüße,
Birgit Hohberg (Moderation)
außerhalb
von hamburgvisions   |   01.06.2007 | 20:49
Hallo Frau Hohberg,
danke für den Hinweis.
Die Endstation des "Skylinks" liegt außerhalb des Gartens - s. Skizze  Link
Ich werde es in der Beschreibung noch deutlicher hervorheben.
Schöne Grüße
Beschreibungstext
von hamburgvisions   |   01.06.2007 | 21:00
Der Blick vom Neuen Bischofsturm hat mich motiviert, noch einen Abstecher in die Hafencity zu unternehmen.
Direkt neben dem Domplatz, außerhalb des Klostergartens an der Domstrasse, liegt die Endstation der neuen Hamburger Attraktion: dem Skylink.
Der Skylink, eine Kabinenseilbahn, schwebt lautlos in der Mitte der Domstraße entlang, dann über die Willy-Brandt-Str hinüber, hält in der Speicherstadt und endet in der HafenCity.
Die Seilbahn eröffnet einen wunderbaren Panaromablick entlang der neuen Achse zwischen innerer Stadt und HafenCity.
Im nächsten Jahr soll damit begonnen werden, den Skylink über die Elbe springen zu lassen …
Ein Hamburger Seilbahngesetz gibt es schon :-)
 Link
Seilbahn? Super Idee!
von Michel   |   01.06.2007 | 21:51
Was hat man sich amüsiert, als Hamburg das Seilbahn-Gesetz erlassen musste. Aber man muss erst mal drauf kommen: Für eine Seilbahn braucht man keine Berge!
In Singapur hatte ich selbst die Gelegenheit, mit der dortigen Seilbahn zu fahren. Da dachte ich, das müsste Hamburg auch haben! Dort führt sie vom Mt. Faber (den haben wir nicht) über eine Zwischenstation an der waterfront (haben wir) zur vorgelagerten Insel (haben wir). Das passt, und es könnte eine ähnliche Attraktion werden wie in Singapur.
Auch wenn sie sich vom Domplatz aus nicht realisieren lassen sollte - meine Meinung: Diese Idee unbedingt weiterverfolgen!
Michel
Sprung über die Elbe (elch 02.06.2007 | 09:13)
Guten Morgen,

eine Seilbahn ist wirklich eine schöne Idee. Ist bzw. wird das mit der Seilbahn Realität. Ich meine davon schon mal etwas im Zusammenhang mit dem "Sprung über die Elbe" gelesen zu haben.

Der Domplatz wäre meiner Meinung nach wirklich ein guter Start/Endpunkt. Das würde der Achse Innenstadt - Hafencity einen ganz neuen Kick geben.

Hat jemand genauere Informatioen? Durch Googeln komme ich da gerade nicht weiter.

Gruܟ elch
Seilbahn Singapore, Lissabon
von hamburgvisions   |   02.06.2007 | 09:16
Besten Dank, Michel, für die Unterstützung der Idee! Und für den Tipp mit Singapore!
Hier sieht man schöne Bilder aus Singapore, die sich durchaus auch auf Hamburg projizieren lassen:
 Link
 Link (Video)
Auch in Lissabon gibt es eine Seilbahn:
 Link
Schwebefähre
von hamburgvisions   |   02.06.2007 | 09:36
Vielen Dank auch Dir Elch!
Ich habe eben gegoogelt und einen Entwurf von Prof. Gerkan einer Elb-Schwebefähre gefunden:
 Link
Skylink
von Schwalm   |   05.06.2007 | 20:49
Hallo hamburgvision,
könnte man Ihr Konzept nicht mit meinem Vorschlag "hammaburg" gut verbinden? z.B. könnte die Endstation der Bahn in den Burgfried gebaut werden, oder auf dem Wehrgang, der auch als Ausgang (Außentreppen und Fahrstuhl) für die Seil-Bahn dienen könnte?
Nutzungskonzept (Wiki) (Moderator 05.06.2007 | 21:06)
Hallo Schwalm,

vielen Dank für ihren Vorschlag. Skylink ist als Attraktion sehr gut mit verschiedenen Konzepten zu verbinden. Aus diesem Grund haben wir im Unterforum Freiraum ein Nutzungskonzept (Wiki)  Link eingerichtet.

Ich würde mich freuen wenn auch sie ihren Vorschlag dort als Kombinationsmöglichkeit unter Kurzbeschreibung einbringen würden.

Gruܟ
Harald Rathmann
(Moderator)
Skylink vs. Denkmalschutz?
von Michel   |   07.06.2007 | 13:22
Wie ich der Diskussion vom 6. Juni entnehme, spricht der Denkmalschutz gegen eine Seilbahn vom Domplatz aus.
Der Vorschlag Seilbahn ist natürlich mutig, man weiß auch nicht, wie er von Kunden angenommen wird, man könnte sagar mit dem Projekt scheitern. Aber muss es am Denkmalschutz scheitern?
Eine Seilbahn bietet auch die Chance zu einem großen Erfolg. Deshalb möchte ich hier nochmals ermuntern, das Projekt Seilbahn in jedem Fall, an einem geeigneten Standort nahe der Elbe, zu realisieren!
Michel

Wer nicht wagt, ...
von elch   |   07.06.2007 | 13:42
Ich halte den Skylink auch für eine wirkliche Bereicherung für die Achse zur HafenCity.

Ich sehe trotz Denkmalschutz keine unlösbaren Probleme. Für mich ist eine Seilbahn ein relativ filigranes Bauwerk, das sich mit etwas architektonischem Geschick in fast jede Umgebung einpassen sollte.

Gruß Elch
Details
von Adrian   |   07.06.2007 | 15:45
Der Denkmalschutzaspekt, hat mich auch ein wenig Verwirrt. Die Gestaltung der PFeiler in der historischen Speicherstadt könnten weniger Auffälig integriert werden. Gusseiserne Pfeiler würden dort weniger stören. Es gibt auch genug Orte in dem Speicherstadtkomplex wo man diese weniger Sichtbar und nicht so auffällig aufstellen könnte. Für mich nur eine Frage der Ausführung und der integration.

Ich glaub das uns der Senator durch diese wenig nachvollziehbare Antwort eine Absage an diese Idee gegeben hat.

Würd mich trotzdem freuen, wenn so ein Skylink in Hamburg entsteht.
Denkmalschutz
von hamburgvisions   |   07.06.2007 | 17:12
Erst einmal vielen Dank für die weitere Unterstützung der Idee Skylink, trotz der verhaltenen Äußerung von Senator Gedaschko und der Beurteilung von Oberbaudirektor Walter, dass er den Skylink eher für unrealistisch hält.

Ich bin immer noch ganz optimistisch.
Zum Thema Denkmalschutz möchte ich gerne aus einem Abendblatt-Artikel zum Thema "Weltkulturerbe Speicherstadt" vom 4.1.2007 zitieren:

"Hinter den politischen Kulissen Hamburgs gibt es offenbar zwischen Kultur- und Stadtentwicklungsbehörde einen heftigen Konflikt um die Bewerbung für die Speicherstadt als künftiges Unesco-Weltkulturerbe. "Die HafenCity hat für uns Priorität", sagt Kerstin Feddersen, die Sprecherin der Stadtentwicklungsbehörde. "Zukünftige Planungen könnten gefährdet sein, falls die Unesco zu strenge Forderungen aufstellt.""

zum Artikel:  Link

DOM-Marktplatz
von Klaus   |   07.06.2007 | 19:28
Hy Hallo,

also die SkyLink könnte auch zu meinem Entwurfpassen, weil die 5 Ebene in der Luft hängt, so könnte der SkyLink zusätzlich für eine weitere Verbindung sorgen.

Idee:

Für die Innenstadt bietet sich hier eine einmalige Chance in der Geschichte, in der man im Zusammenhang mit der Hafencity und dem Jungfernsteg eine gesamte Fußgänger-Zone bilden, ohne eine Verkehrreduzierung durchführen zu müssen, ja man könnte den Verkehr sogar beschleunigen.
Nun da der Bereich schon dermaßen überfrachtet ist, müsste man um die Anwohner nicht zu benachteiligen, eine Kernüberlegungsveränderung vornehmen, dies heißt durch eine Veränderung der Ebenen könnte eine ganz Neue Situation entstehen.
Die Absenkung der Hauptverkehrsstraßen auf das möglichste schafft den Raum für den Neuen Bereich inkl. des historischen Domplatzes.
Eine vermietbare abgesenkte Tiefgarage, sowie eine Lebende veränderbare Gebäudestruktur die je nach Anforderung verändert werden kann, sowie ein Fußgängerbereich mit Relaxzonen und Erlebnisbereichen könnte hier entstehen, aber der wesentliche Sinn besteht darin eine Brücke zu bauen die vom Gänsemarkt bis zu dem Kreuzfahrtterminal eine Zone schafft in der sich der Fußgängerbereich ohne Straßenverkehr ausbreitet.
Die Bebauung des Domplatz bietet die einmalige Chance die größte zusammenhängende Fußgängerzone ohne Ampeln in Europa zu bilden, dies wäre eine weitere Attraktion für Hamburg.

Der Eigentliche Platz könnte mit einer zwei Etagen Parkhaus unterbaut werden, darüber folgt die Verkehrs Ebene und darüber die Fußgängerzone, die den Bereich der Zentralfußgängerzone zur Hafen City durch einen direkt zu Fuß ereichenden Bereich erweitert .
Die drei Sockel, stehen für das Hochgebäude das man variable gestallten kann.
Darüber erschließt sich eine weitere Ebene die Inteligent genutzt werden kann, und mit Lichtführungen ausgestattet ist für die Ebenen darunter.

Desweiteren entseht hier nach meinem Vorschlag auch ein Eventbereich mitten in der Innenstadt, in wellcher Stadt findet man das schon.

Die Historischen Funde bleiben dabei erhalten und werden zur Besichtigung integriert.

 Link

Vielen Dank

Klaus

P.S. Der SkyLink ist ein absolutes muss. :-)
Denkmalschutz-Beispiel Koblenz
von hamburgvisions   |   08.06.2007 | 13:59
In Koblenz soll für die Bundesgartenschau 2011
eine Seilbahn gebaut werden - allerdings nur temporär.
Hier gibt es auch das Problem, dass die Strecke das von der UNESCO geschützte Obere Mittelrheintal nicht beeinträchtigen darf.

Zitat von der Koblenz-Website:
 Link
(Verkehrskonzept)

"Um die Auswirkungen der Seilbahn auf das von der UNESCO geschützte Landschaftsbild des Welterbes Oberes Mittelrheintal abzuschwächen, sollen die baulichen Anlagen der Seilbahn möglichst reduziert und die Trassenführung durchdacht werden. Über diese nach Maßgabe der UNESCO und in Absprache mit dem zuständigen Ministerium temporär auf drei Jahre angelegte Seilbahn soll die zentrale Verkehrsverbindung zwischen den BUGA-Kernbereichen erfolgen."
Details
von Adrian   |   08.06.2007 | 14:26
An Hamburgvisions: Ok stimmt schon, aber für alles gibt es eine Lösung!

Die Seilbahn sollte dennoch ein ganz attraktives und eigenständiges Design bekommen und auch von Aussen sichtbar ein Blickfang sein. Ist aber ein anderes Thema.

Eine Frage zu dem von mir angesprochen WorldWheel und dessen Verknüpfung mit der Seilbahn, welches dann im gesamten ein ganz neues Erlebnis weltweit bietet. Ist ein wenig untergegangen, bei unseren Träumerein bis nach Wilhelmsburg vor einigen Tagen :D

Auch wenn unreallistischer in der Realisierung als die Seilbahn allein, wollt ich fragen ob wir die Idee, nicht als kleine Ergänzung ins Wiki eintragen wollen. Ist im Bezug auf die ursprüngliche Idee unverbindlich, und könnte in einer 2 oder 3 Realisierungsstufe entstehen. 1 Phase Seilbahn bis Kreuzfahrtterminal, 2 Phase bis zu IBA/IGA, 3 Phase WorldWheel bei IGA/IBA mit verknüpfung zum Skylink (sodass man nicht umsteigen muss.

Gruss, Adrian
Details
von Adrian   |   08.06.2007 | 14:28
Haben wir hier ausführlicher diskutiert und skizziert. Vielleicht lässt sich das Wiki dadurch noch gut ergänzen!

 Link
World Wheel
von hamburgvisions   |   08.06.2007 | 14:34
Hallo Adrian,
danke für Ihren Kommentar.
Da das World Wheel für die IGS in Wilhelmsburg angedacht ist, würde ich es gerne nicht in das Wiki aufnehmen.
Vielleicht wäre das World Wheel ja noch eine Alternative für den Domplatz und Sie beschreiben es als Extra-Wiki mit Verknüpfung zum Skylink?
Alternative
von hamburgvisions   |   08.06.2007 | 14:39
Falls eine Trasse Domplatz - Brandstwiete - St.Annen - Brooktor - Cruise Center aus denkmaltechnischen Gründen (Speicherstadt) und wegen beengter Verhältnisse am Neuen Dovenhof und in der Speicherstadt nicht machbar ist, wäre folgende Alternativtrasse denkbar: Hauptbahnhof - Klosterwall - Oberbaumbrücke - Brooktorkai - Brooktor - Cruise Center Visualisierung:  Link
Alternative 2
von hamburgvisions   |   08.06.2007 | 14:50
Alternative 2: Falls nur die beengten Verhältnisse am Neuen Dovenhof gegen eine Endstation direkt am Domplatz sprechen, könnte der Endhaltepunkt auch direkt über der Willy-Brandt-Str. - wenige Schritte vom Domplatz entfernt - gebaut werden. Die Station könnte mit einem Fußgängerüberweg über die Willy-Brandt-Str kombiniert werden.
Details
von Adrian   |   08.06.2007 | 16:18
Ein worldWheel auf dem Domplatz?

Sehr unsinnig. Wilhelmsburg scheint da idealer. Hst dir unser Gespräch mal angeguckt, wo wir ein wenig an der Idee gearbeitet haben?

Das war mir nämlich bisschen zu extravagant um dieses ohne zu Fragen reinzustellen. Andere Idee hab ich einfach mal ergänzt im Wiki und z.T. vom Moderator reingestellt, wie du sicherlich weisst.

ICh mein ja nur, skylink - Endstation Wilhelmsburg mit dem Wheel.
Details
von Adrian   |   08.06.2007 | 16:20
Der Grundidee gefällt mir zwar deutlich besser ("da mehr WOW effekt bei der Fahrt") als Alternative 2, würd die jedoch auch akzeptabel finden. So beengt find ich die Verhätsnisse am Dovenhof jedoch nicht, wie von einigen angesprochen. Es gibt gute Luftbilder unter Google.

Ansonsten war ja die meisten ja mal dort
World Wheel | Koblenz
von hamburgvisions   |   08.06.2007 | 16:53
HAllo Adrian,
Habe jetzt einen Satz mit einem Link zu Deiner Beschreibung für das World Wheel aufgenommen.
Die gesamte beschreibung möchte ich nicht aufnehmen, da es das Wiki aufblähen würde.
Weniger ist mehr - wie gesagt das World Wheel würde auf der Elbinsel stehen.
Hoffe, das ist so ok.

Noch einmal zu Koblenz:
Es geht aus dem ersten Satz des Beitrages nicht so genau hervor, aber hier versucht man die Seilbahn so zu bauen, dass sie das Bild des Oberen Mittelrheintales nicht stört.
Details
von Adrian   |   08.06.2007 | 17:10
Stimme vollkommen zu, ein Hinweis genügt. Bin auch ab und zu am verfeinern des Wikis, deshalb ist die Idee mit dem Link zur genaueren Beschreibung vollkommen ausreichend für interessierte.

Find ich Toll wie sich die Gesammtidee mittlerweile entwickelt hat. :D
meine Meinung zu SkyLInk
von Klaus   |   08.06.2007 | 19:09
Hallo,
also wenn man den SkyLink so verwirklicht das man nur ab und zu eine Gondel sieht kann dies keines falls das Stadtbild stören.

Ich Glaube der Senator und die Kritiker vermuten das es ähnlich der Wuppertaler Hängebahn aussieht.

Auch der HVV ist nicht benachteiligt, wenn die Clever wären könnten die mitunter ein Sponsor oder Betreiber werden, sag ich mal so einfach daher.

Schätzungsweiße dauert eine Gondelfahrt nach Wilhelmsburg ca. 45 Minuten oder ?

Vielen Dank

Klaus


 Zurück zur Übersicht
Benutzername
Kennwort
Erstmalig anmelden!
Liste aller Teilnehmer